Direkt zum Inhalt springen zur Navigation

Kurzinformation zur ausserordentlichen Gemeindeversammlung vom 27. September 2018

Zur ausserordentlichen Gemeindeversammlung vom 27. September 2018 haben sich 142 von 3008 stimmberechtigte Personen in der Mehrzweckhalle Kleine Kreuzzelg eingefunden. Dies entspricht einer Beteiligung von 4.7 %. Sämtliche Beschlüsse unterstehen dem fakultativen Referendum.

Genehmigt wurden das Protokoll der letzten Gemeindeversammlung vom 13. Juni 2018 sowie drei Kreditabrechnungen. 

Der Gemeinderat orientierte umfassend über den Stand der Planungsarbeiten in Zusammenhang mit der Umfahrung Mellingen und die geplanten zusätzlichen Massnahmen. Vorgesehen ist eine Beschränkung des Durchfahrtsverkehrs in der Altstadt von Tor zu Tor, die Aufwertung der Altstadt und verschiedener Strassenräume. Mellingen wird sich mit der Inbetriebnahme der Umfahrung merklich verändern. Damit die notwendigen Planungsarbeiten raschmöglichst eingeleitet werden können, haben die Stimmberechtigten den Planungskredit Entwicklungsrichtplan Zentrum in der Höhe von CHF 220'000 mit grosser Mehrheit genehmigt. Vorgesehen ist die Einsetzung einer breit abgestützten Projektgruppe sowie die Durchführung von mehreren Workshops. 

Auch der Projektierungskredit von CHF 90’000 für die 3. Etappe der Altstadtaufwertung wurde deutlich gutgeheissen. 

Unter dem Traktandum Verschiedenes orientierte der Gemeinderat zu den Themen Tägerigerweg und Legislaturziele. Zudem wurde auf die Traktanden der nächsten Gemeindeversammlung vom 20. November 2018 hingewiesen.

Gemeindeammann Bruno Gretener konnte die Versammlung um 20:50 Uhr schliessen und die Bevölkerung zum Apéro einladen.