Direkt zum Inhalt springen zur Navigation

Buch des Monats Dezember

Die Bibliothek Mellingen empfiehlt: "Das rote Adressbuch" von Sofia Lundberg

Hast du genug geliebt in deinem Leben?

„So viele Namen, die einem im Laufe eines Lebens begegnen. Hast du dir darüber schon einmal Gedanken gemacht, Jenny? Die vielen Namen die kommen und gehen. Die dir das Herz zerreissen und dich zu Tränen rühren. Die zu Geliebten oder zu Feinden werden. Manchmal blättere ich in meinem Adressbuch. Es ist die Landkarte meines Lebens. Ich werde dir ein bisschen davon erzählen.

Doris wächst in einfachen Verhältnissen im Stockholm der Zwanzigerjahre auf. Als sie zehn Jahre alt wird, macht ihr Vater ihr ein besonderes Geschenk: ein rotes Adressbuch, in dem sie all die Menschen verewigen soll, die ihr etwas bedeuten. Jahrzehnte später hütet Doris das kleine Buch noch immer wie einen Schatz. Und eines Tages beschliesst sie, anhand der Einträge ihre Geschichte niederzuschreiben, um ihrer Grossnichte Jenny ihre Erinnerungen zu vermachen. So reist Doris zurück in ihr bewegtes Leben, quer über Ozeane und Kontinente, vom mondänen Paris der Dreissigerjahre nach New York und England – zurück nach Schweden und zu dem Mann, den sie einst verlor, aber nie vergessen konnte.

Auf den ersten Blick ist Doris einfach eine alte Frau in Stockholm, doch sie hat viel gesehen von der Welt und viel erlebt. Sie weiss, dass sie nicht mehr viel Zeit hat, ihrer Grossnichte Jenny ihre Lebensgeschichte zu schenken. Einige Namen in ihrem roten Adressbuch haben dem Leben von Doris eine neue Richtung gegeben. Die meisten davon sind tot, es gibt sie nur noch in Doris‘ Erinnerung. Viele Menschen, denen wir im Lauf unseres Lebens begegnen, prägen uns. Sie begleiten uns ein Stück weit und vielfach wissen erst wie wichtig sie sind, wenn sie schon wieder aus unserem Alltag verschwunden sind. Ein bewegender Roman übers Leben, Erinnerungen und das Altern.

Sofia Lundberg, Das rote Adressbuch, Roman, Goldmann Verlag 2018

Autor
Sofia Lundberg wurde 1974 geboren und arbeitet als Journalistin in Stockholm. Mit ihrem Debütroman „Das rote Adressbuch“ eroberte sie die schwedische Literatur- und Bloggerszene im Sturm.